Grand Slam Titel: Rangliste Damen & Herren

Wer hat die meisten Grand Slam Titel gewonnen? Und wie viele Grand Slam Titel hat eigentlich Roger Federer? In diesem Artikel zeigen wir euch, wer aktuell die Rangliste der meisten Grand Slam Titel anführt – sowohl bei den Herren als auch bei den Damen.

Grand Slam Titel Rangliste – Herren

🏆 Platz

🎾 Tennisspieler 🏅 Titel

1.

Rafael Nadal 22

2.

Novak Djokovic 21
3. Roger Federer

20

4. Pete Sampras

14

5. Roy Emerson

12

Grand Slam Titel Rangliste – Damen

🏆 Platz

🎾 Tennisspielerinnen 🏅 Titel

1.

Margaret Court 24

2.

Serena Williams  23
3. Steffi Graf

22

4. Helen Wills Moody 

19

5. Chris Evert/Martina Navratilova

18

 

Grand Slam Titel Herren – Die Top 5 im Detail

5) Roy Emerson (Australien) – 12 Titel

Roy Emerson sammelte seine 12 Titel im Zeitraum von 1961 bis 1967. Er ist damit der einzige Spieler, der seine Titel allesamt vor dem Beginn der Open Era gewann. In diesen 7 Jahren gewann er 6 Mal die Australian Open. Nur einmal musste er sich Rod Laver geschlagen geben. Hinzukommen 2 Mal die French Open, 2 Mal Wimbledon und 2 Mal die US Open. Insgesamt kommt er so auf beeindruckende 12 Titel.

Roy Emerson

Bild: Roy Emerson – Copyright: Smith Archive / Alamy Stock Photo

4) Pete Sampras (USA) – 14 Titel

“Pistol Pete” war der dominierende Spieler der 90 Jahre! Von 1990 bis 2002 gewann der US Amerikaner insgesamt 14 Titel. Sein erstes Major gewann er in New York (1990). Am Ende sollten es 5 Siege bei den US Open sein. Auch sein letztes Grand Slam gewann er 2002 dort. Außerdem konnte er 2 Mal die Australian Open und 7 Mal Wimbledon gewinnen. Nur in Paris war er nie siegreich, weshalb ihm der Karriere-Slam verwehrt blieb. 

Pete Sampras

Bild: Pete Sampras – Copyright: Independent / Alamy Stock Photo

Die Ära der Big 3 – die beste Zeit im Herrentennis

Bevor wir zu Rang 3 kommen, ist eine kurze Einordnung nötig: Während Emerson und Sampras 2 Jahrzehnte trennen, spielten, bzw. spielen die Plätze 1 bis 3 zeitgleich! Und jeder der 3 Spieler hat zu Recht einen Anspruch auf den Titel ‘Bester Spieler aller Zeiten’. Steigen wir ein, in die spannendste Zeit des Herrentennis:

3) Roger Federer (Schweiz) – 20 Titel

Der Maestro gilt für viele Fans als der beste Spieler aller Zeiten! Die Eleganz seines Spiels begeisterte die Zuschauer auf der Tour für mehr als 2 Jahrzehnte. Außerdem ist der Schweizer ein tadelloser Sports- & Gentleman. Seinen ersten Grand Slam gewann er 2003 in Wimbledon. Mit 8 Siegen ist er auch der Rekordhalter in Wimbledon. Hinzukommen 6 Siege bei den Australian Open, ein Sieg bei den French Open 5 Siege bei den US Open. 2009 hat Federer Pete Sampras mit seinem 15. Titel in der Rangliste überholt. Durch den Sieg bei den French Open (2009) schaffte Roger Federer den Grand Slam (Karriere). 

Roger Federer

Bild: Roger Federer – Copyright: PCN Photography / Alamy Stock Photo

2) Novak Djokovic (Serbien) – 21 Titel

Der Djoker ist einer von zwei Spielern aus den Top 5, der aktuell noch aktiv ist. Lange strebte er nach dem 21. Grand Slam Sieg. Diesen sollte aber zuerst sein Konkurrent holen, der auf Rang 1 thront. Seinen ersten Grand Slam gewann Djokovic bereits 2008 (Australian Open nach Sieg im Halbfinale über Federer). So richtig startete seine Karriere aber erst 2011. In diesem Jahr konnte er 3 weitere Grand Slam Titel holen. Insgesamt gewann er seitdem 20 Grand Slams und ist damit der erfolgreichste Spieler dieses Jahrzehnts! Insgesamt gewann er 9 Mal die Australian Open (Rekordsieger!), 2 Mal die French Open, 7 Mal Wimbledon und 3 Mal die US Open. 

Novak Djokovic

Bild: Novak Djokovic – Copyright: Juergen Hasenkopf / Alamy Stock Photo

1)Rafael Nadal (Spanien) – 22 Titel

Der Spanier Rafael Nadal hält seit seinem Sieg bei den Australian Open 2022 die Führung in dieser Liste. Rafa hat seinen ersten Titel 2005 bei den French Open geholt. Diese gewann er seitdem 14 Mal! Das alleine hätte gereicht, um mit Sampras gleichzuziehen. Doch Nadal entwickelte sich zu einem kompletten Spieler! Der Spanier gewann 2 Mal die Australian Open, 14 Mal die French Open, 2 Mal Wimbledon und 4 Mal die US Open. Aktuell ist er noch auf der Tour aktiv und, zumindest in Paris, zählt er immer zu den Favoriten! Es ist nicht ausgeschlossen, dass der Spanier noch einen weiteren Titel holen kann. 

Rafael Nadal führt die Rangliste der meisten Grand Slam Titel an.

Bild: Rafael Nadal – Copyright: ZUMA Press, Inc. / Alamy Stock Photo

Grand Slam Titel Damen – Die Top 5 im Detail

Und ja, das Herrentennis war in der öffentlichen Wahrnehmung in den letzten Jahren dominierend. Zu ungewöhnlich ist einfach die Tatsache, dass 3 der besten Spieler aller Zeiten gleichzeitig auf dem Zenit ihres Schaffens sind! Aber auch die Grand Slam Siegerinnen stehen dem in nichts nach. Die 3 besten Spielerinnen haben sogar mehr Titel geholt als die BIG 3 bei den Herren. Hier die Top 5: 

5) Chris Evert (USA) / Martina Navratilova (CZE) – 18 Siege

Chris Evert und Martina Navratilova teilen sich Rang 5. Chris Evert gewann 1974 sowohl Wimbledon als auch die French Open. Bis 1978 waren es dann insgesamt 8 Titel. Dann betrat Martina Navratilova die Bühne und gewann gegen Evert in Wimbledon im Finale. Beide waren zu der Zeit Doppelpartner! In den folgenden Jahren kam es zu 80 Duellen, von denen Navratilova 43 gewinnen konnte. Am Ende trieben beide das Damentennis auf ein neues Level und holten jeweils 18 Grand Slam Titel. Evert gewann 1986 ihren letzten Grand Slam, Navratilova im Jahr 1990.

Chris Evert

Bild: Chris Evert – Copyright: Smith Archive / Alamy Stock Photo

Martina Navratilova

Bild: Martina Navratilova – Copyright: Zuma Press, Inc. / Alamy Stock Photo

4) Helen Wills Moody (USA) – 19 Siege

Helen Wills Moody dürfte nur absoluten Experten ein Begriff sein. Die Amerikanerin dominierte in den 1920er und 1930er Jahren das Geschehen im Tenniszirkus – gemeinsam mit der Französin Suzanne Lenglen. Sie gilt bis heute als eine der besten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Moody erreichte 19 Grand Slam Siege. In den Jahren 1928 und 1929 gewann sie jeweils die French Open, Wimbledon und die US Open! Zwischen 1927 und 1932 blieb sie 158 Spiele lang ungeschlagen und gab in dieser Zeit keinen einzigen Satz ab. 

Helen Wills Moody

Bild: Helen Wills Moody – Copyright: The Print Collector / Alamy Stock Photo

3) Steffi Graf (GER) – 22 Siege

Steffi Graf galt als Wunderkind des Tennis der 80er und 90er Jahre! Die Deutsche gewann im Alter von nur 16 Jahren die French Open (1878). In diesem Jahr übernahm sie auch die Nummer 1 in der Weltrangliste. 1988 gewann sie alle Grand Slam Titel und Olympia. Damit ist Steffi Graf die bislang einzige Spielerin, die einen ‘Golden Slam’ erreicht hat. Die Wiederholung des Grand Slam verhinderte 1989 nur eine Niederlage im Finale der French Open. Graf stand insgesamt 377 Wochen an der Spitze der Weltrangliste – bis heute ein Rekord! 

Steffi Graf

Bild: Steffi Graf – Copyright: Eye Ubiquitous / Alamy Stock Photo

2) Serena Williams (USA) – 23 Siege

Serena Williams war die dominante Tennisspielerin des Jahrtausends! Lange Zeit sah es so aus, als könne sie den Rekord von 24 Titeln nicht nur erreichen, sondern ihn sogar pulverisieren. Ihren ersten Grand Slam gewann Serena Williams 1999 bei den US Open mit gerade einmal 19 Jahren. Zwischen 2002 und 2003 gelang ihr ein ‘unechter’ Grand Slam, bei dem sie alle Grand Slam in Folge, nicht aber in einem Kalenderjahr gewann. Ihren bislang letzten Titel gewann sie 2017 bei den Australian Open. 

Serena Williams

Bild: Serena Williams – Copyright: Allstar Picture Library / Alamy Stock Photo

1)Margaret Court (AUS) – 24 Siege

Die Australierin war sowohl vor, als auch während der Open Era eine prägende Figur des Welttennis. 1970 gelang ihr beispielsweise ein Grand Slam – sie gewann alle 4 Grand Slam in einem Kalenderjahr. Ihr erstes Major gewann die Australierin im Jahr 1960 (Australian Open). 11 Australian Open Titel sollten es am Ende ihrer Karriere sein (7 in Folge ab 1960!). Ihren letzten Grand Slam sollte sie im Jahr 1973 gewinnen. Bei den US Open fand sie den krönenden Abschluss ihrer Karriere. Ihr 24 Grand Slam Titel sind bis heute unerreicht. Ein Rekord für die Ewigkeit!

Margaret Court

Bild: Margaret Court – Copyright: Keystone Press / Alamy Stock Photo

FAQ – Grand Slam

Welche Turniere zählen zu den Grand Slam Turnieren?

Die Australian Open, French Open, Wimbledon und US Open sind die 4 Grand Slams im Tenniskalender. Diese Turniere werden von ITF veranstaltet (alle anderen Turniere werde entweder von der ATP (Herren) oder WTA (Damen) ausgerichtet). Trotzdem kann man Punkte für die Weltrangliste sammeln, sogar mehr als bei allen anderen Turnieren (2000 Punkte für den Sieg). 

Was versteht man unter einem ‘echten’ Grand Slam?

Als echten Grand Slam bezeichnet man den Sieg aller 4 Major Turniere in einem Kalenderjahr! Im Einzel ist ein Grand Slam sehr selten. Bislang haben erst 5 SpielerInnen dieses Kunststück geschafft: Maureen Connolly (1953), Margaret Court (1970), Steffi Graf (1988), Donald Budge (1938) und Rod Laver (1962 & 1969). Rod Laver ist damit auch der einzige Tennisspieler, dem dieses Kunststück gleich zweimal gelang. 

Was versteht man unter einem ‘unechten’ Grand Slam?

Als unechten Grand Slam bezeichnet man den aufeinanderfolgenden Sieg bei allen 4 Major Turnieren in zwei verschiedenen Turnierjahren. 

Was versteht man unter der ‘Open Era’?

Unter der Open Era wird die Zeit im Tennis seit 1968 bezeichnet. Seitdem ist es auch Profispielern erlaubt an Open Championship Turnieren teilzunehmen. Vorher traten dort, ähnlich wie bei Olympischen Spielen, nur Amateure an. Im Tenniszirkus und der Betrachtung der Spiele macht man oft einen Unterschied zwischen der Zeit vor und nach 1968.